Aktuell

Samstag 20. Mai Offene Bühne 20 Uhr
Sonntag 21. Mai Coffee House Jazzband 11 Uhr
Sonntag 28. Mai Gesangsabend „Träume“ 18 Uhr

++++Achtung geänderte Caféöffnungszeiten++++

Ab sofort hat das Café lediglich zur KinderZeit jeden ersten Samstag im Monat von 14 bis 18 Uhr, sowie bei Veranstaltungen im Café, eine Stunde vor Beginn geöffnet. 

 

 

Gesangsabend „Träume“

Sonntag, 28. Mai 2017, 18 Uhr, Eintritt frei! Einlass ab 17 Uhr.

Olivia Noemi, Gerd Salomon, Peter Schmidt und Wytse Keulen singen Oper, Musical und Chansons begleitet von Holger Perschkeam Klavier und einem Moderator/Traumdeuter. Die Themenvielfalt ist so bunt wie das Leben:Träume, Verführung und Verlockung; Rück- blende, Verlassen werden, Untreue, Liebesbekenntnisse, Realitätsflucht, Treue. Das Publikum lauscht bei ihren Konzerten verzaubert, amüsiert und auch mal nachdenklich. Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer sind wir?

Fünf Männer und eine Frau, drei Sänger und eine Sängerin, ein Tenor von 76 Lenzen, zwei Baritone von 48 und 70, und eine Sopranistin mit 30 Lenzen, nebst einem begleitenden Pianisten (48) und einem Moderator (54). Abgesehen von dem Pianisten sind wir alle Amateure: Uns verbindet das ‚Amare‘ (die Liebe für die Musik)! Alle widmen wir uns nebenberuflich der Stimmbildung und dem Gesangsunterricht.

Unser Repertoire?

Wir machen Musik. Eine Schublade – U und E – für uns gibt es nicht: Wir bewegen uns zwischen Klassik, Chanson, und Musical, sowie Balladen. Unser Themenvielfalt ist so bunt wie wir selbst und das Leben: Träume, Verführung und Verlockung, Rückblicke, Verlassen werden, Untreue, Liebesbekenntnisse, Gelassenheit, Realitätsflucht, Treue über den Tod hinaus. Humor ist uns auch nicht fremd.

Eine Stimme aus dem Publikum:

„Was mag das geben? Sänger eines Männerchors plus einer Dame wagen sich auf die Bühne einer kleinen Szenekneipe inmitten dem wilden Berliner Neukölln. Wie kann das sein? Die hippen Betreiber einer Szenekneipe haben keine Angst vor klassischem Gesang. Und das ist auch gut so! Ein derart außergewöhnliches Experiment so nah am Publikum…

Natürlich war die Nervosität der Sänger*in zu spüren und so gab es den einen oder anderen Ton, der mal nicht so perfekt saß.  Doch die Künstler*in meisterten dieses charmant und waren dadurch sympathisch nahbar. Der Qualität tat das keinen Abbruch. Egal, ob Frau, ob Mann, ob Jung, ob Alt: Das Publikum lauschte verzaubert, amüsiert und manchmal auch nachdenklich.

Die Sänger und die Sängerin haben über kulturelle und gesellschaftliche Grenzen hinweg unsere Gefühle erreicht und für zwei Stunden Glück geschenkt. Singen als Beitrag für ein übergreifendes Verständnis unterschiedlicher Lebensentwürfe und Altersstufen? Gelungen !!!“

 

 

KinderZeit

Samstag, 3. Juni 2017, 16 Uhr, Eintritt frei!

Kunterbuntes Kreativangebot für die Kleinen im Café in Kooperation mit Kunterbunt e.V. Wir freuen uns über eine Spende für die KinderZeit.

 

Offene Bühne

Samstag, 10. Juni 2017, 20 Uhr, Eintritt frei! Einlass ab 19 Uhr

Jeder, der Lust hat in entspannter Atmosphäre Musik zu machen, zu unterhalten und zu überraschen oder einfach nur zuzuschauen, ist willkommen. Egal ob Jazz, Rock, Blues, Punk, Klassik oder Folk, ob allein oder in der Gruppe: alle, die ihr Können vor Publikum darbieten möchten, haben bei der Offenen Bühne eine tolle Gelegenheit, im Rampenlicht zu stehen. Lampenfieber überwinden und los geht’s. Eintritt frei!

Drum set & Technik sind vorhanden. Es gibt keinen starren Ablauf. Man kommt zusammen, spricht sich kurz ab und schafft gemeinsam einen einmaligen Abend. Natürlich sind Wortbeiträge willkommen. Wer vorab Fragen zur offenen Jam-Session hat, wer für seine Performance ein Einrad oder ein Sprungtuch braucht, oder wer einfach sein Gedicht schon mal am Telefon testen möchte, kann sich gern im Vorfeld melden unter 0151 155 39 108
www.kulturmuehle.buchhagen.org

 

Simon & Jan

Sonntag, 5. November, 20 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Halleluja!   Simon & Jan

„Falls es den Kabarett-Gott gibt, dann müsste so eine Gruppe ganz groß rauskommen. Sie müsste mit Preisen überhäuft werden für ihre Klugheit, für ihre selten zu findende Textqualität, für ihre Selbstironie, für ihre Musikalität sowieso, und für die Kaltschnäuzigkeit, sich nicht im Geringsten anzubiedern − selbst wenn es um einen Wettbewerb geht, wo die Anbiederung gewissermaßen Zweck der Veranstaltung ist.“

(Passauer Neue Presse, 27.2.2014)

St.Ingberter Pfanne 2013 *** Prix Pantheon 2014 *** Deutscher Kleinkunstpreis 2016 *** Bayerischer Kabarettpreis 2016 *** nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis 2016

Halleluja! – was räumen die beiden Oldenburger gerade ab? „Die neuen Shooting-Stars der Kabarett-Szene“ (WNZ) werden mit Preisen geradezu überschüttet (siehe oben) und hinterlassen in ganz Deutschland ein begeistertes Publikum!
Sie werden gefeiert als „runderneuerte Liedermacher“ (Kölner Stadtanzeiger) und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Sie spielen Gitarre „wie junge Götter“ (Kölner Stadtanzeiger), werden gelobt für ihren „engelsgleichen Harmoniegesang“ (NWZ), „klare Sache: für die beiden kann es nur nach oben gehen“ (Neue Presse).

Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Halleluja! – was für ein Kontrast! Und dann schickt die Loopstation Chöre in den Saal. Schließ deine Augen. Fühl dich ein. Fühl dich wohl. Und wenn du meinst, zu wissen, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied! Was für ein Himmelfahrtskommando! Und dann irgendwie doch Halleluja! – was für ein Programm!

Sie haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: „Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.“

Www.simonundjan.de