Aktuell

Liebe Freund*innen der KulturMühle,

es ist ja verrückt – ist der Sommer doch schon fast wieder vorbei! Ein bisschen lässt der Klimawandel uns noch auf goldene Spätsommertage hoffen, aber unbarmherzig werden die Abende schon wieder kühler, zum auf der Terrasse sitzen holt man und frau die Strickjacken raus und dann kommt sie doch: die Lust statt in Badehose und Bikini im Garten zu liegen doch mal wieder vollständig bekleidet einer gediegenen Kulturveranstaltung zu fröhnen… Ja, Herbstzeit ist Veranstaltungszeit!  Und genau da treten WIR wieder in Euer Leben. Denn wir haben das Feinste vom Guten für Euch herausgesucht, wir haben internationale Bands gebucht, tv-bekannte Kabarettgrößen eingeladen, wir denken mit Euch übers Älterwerden nach und haben einen Thementag zur Volkskrankheit Depression.

Gut, gegen Ende ist mir da der Spannungsbogen etwas in den Keller gerutscht. Aber auch dieser Nachmittag und Abend zu so einem ernsten Thema ist nicht nur für Betroffene und Ihre Angehörigen interessant – auch wenn wir natürlich hoffen, dass diese sich besonders von der Veranstaltung angesprochen fühlen – auch Menschen die Interesse an Live-Literatur haben, sind herzlich zu diesem Abend eingeladen, denn wir haben nicht nur einen bühnentauglichen Betroffenen eingeladen, sondern gleich zwei! So könnt Ihr nicht nur mit Markus Bock, der sich selbst “Depressionist” nennt ins Gespräch kommen, am Abend haben wir auch noch niemand geringeren als Bestseller-Autor Tobi Katze in die Mühle eingeladen!

So, nun liebe Leute, gibt es wirklich keine Ausreden mehr. Also hoch vom Sofa und immer rein in unsere gute Stube! 

Wir freuen uns auf Euch und Sie

Euer / Ihr KulturMühlen-Team

 



Das Blaue Brunch – Begegnung mit der blauen Zone, Alt werden und so….

Sonntag, 25. August - Beginn 11 Uhr

Mitbring-Brunch! Frische Brötchen, Kaffee und Tee stellt die KulturMühle

Weltweit gibt es fünf Blaue Zonen, in denen die Menschen besonders lange und glücklich leben. Für Hannover haben das Kulturzentrum Pavillon und Spokusa die sechste Blaue Zone für Menschen ab 55 Jahren erfunden.. In der Blauen Zone gibt es Angebote, die sich mit dem Älterwerden und den Bedingungen für ein gutes Alter beschäftigen. Die Blaue Zone fand bisher als Kulturcamp – zu Themen wie Wohnen, Kunst, Philosophie oder auch Kochen – für Menschen ab 55 Jahren 2017 und 2018 in Hannover statt. 2019 weitet sich die Blaue Zone aus und geht aufs Land. Von 12. – 14. September wollen die Hannoveraner der Blauen Zone in Polle auf dem Campingplatz sein und Menschen aus dem Weserbergland kennenlernen. Diesen Austausch wollen wir mit der Einladung zum „Blauen Brunch“ in der KulturMühle für Hannoveraner*innen und Bodenwerderaner*innen vorbereiten und beginnen.

Anmeldung zum MitbringBrunch unbedingt erforderlich: info@die-blaue-Zone.de

 

KinderZeit – Schachteln gestalten

Sonntag, 01. September, 16 bis 18 Uhr, Unkostenbeitrag 3 Euro

Basteln mit Sieglinde Lobitz. Diesmal können Kinder ab 6 Jahre – kleinere gerne mit erwachsener Unterstütung – eine herbstlich dekorierte Kiste herstellen. Mit Serviettentechnik verziert kann diese z. B. zum Aufbewahren von kleinen Schätzen benutzt werden.

Wie immer ist parallel von 14 – 18 Uhr das Mühlen-Café für Groß und Klein geöffnet.

 

Offene Bühne unterwegs

Samstag, 7. September, Beginn 15 Uhr

Im September macht die Offene Bühne wieder einen Ausflug in die Münchhausenstadt. Bei einer leckeren Auswahl an Speisen von verschiedenen Food-Trucks und als Begleitung des aus den letzten beiden Jahren beliebten BBQ-Grillens können Fans und Neulinge das beliebte KulturMühlen-Format diesmal am Nachmittag und unter freiem Himmel inmitten der Fußgängerzone genießen. Wie immer ohne Eintritt und mit einer Auswahl lokaler und regionaler Hobbymusiker*innen, die alles geben um das geneigte Publikum aufs Beste zu unterhalten.

 

Paul McKenna Band

12. September - Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr - Eintritt 16 Euro, ermäßigt 14 Euro

Direkt, ehrlich, packend: so kann man in drei Worten die Musik von Paul McKenna beschreiben. Als Gründer, Namensgeber und Frontmann der international erfolgreichen Paul McKenna Band tourt er nun schon seit 10 Jahren erfolgreich in Europa, Kanada, Amerika und Australien und begeistert sein Publikum mit fantastischem Gesang, authentischem Songwriting und virtuosem Gitarrenspiel. Wie kein Zweiter meistert Paul McKenna die Gratwanderung zwischen traditioneller Musik und modernem Songwriting. In seinen Liedern bekennt er Farbe, gibt den Schwachen eine Stimme und greift aktuelle Themen auf. Die Paul McKenna Band versteht es ganz hervorragend, Paul’s Songs mit treibenden Tunes auf Fiddle, Flutes und Whistles zu ergänzen. Percussions, Banjo und Bouzouki sorgen für den nötigen Druck und machen die Paul McKenna Band zu einer exzellenten Festival-Band. Hier ist für jeden was dabei: clevere und sozialkritische Texte treffen auf fetzige Tunes und tanzbare Arrangements.

www.paulmckennaband.com

 

Moritz Netenjakob – „Das UFO parkt falsch“ neues Abendprogramm

Sonntag, 15. September, 18:00 Uhr, Einlass 17:00, Eintritt 17 Euro, erm. 15 Euro

 

„Ein-Mann-Ensemble“ Moritz Netenjakob im Herbst zurück in Buchhagen

Dem Bodenwerderaner Publikum ist Moritz Netenjakob noch in guter Erinnerung als Laudator von Christoph Maria Herbst bei der letzten Münchhausen-Preisverleihung. Doch auch wer Netenjakob noch nicht kennt, hat bestimmt schon über seine Texte gelacht – in den Sendungen „Switch“, „Wochenshow“, „Stromberg“ oder „Pastewka“, für die der Grimmepreisträger und Bestseller-Autor regelmäßig schreibt.

Im September gibt es nun ein Wiedersehen mit Moritz Netenjakob – wieder in Buchhagen, nur diesmal „ein Haus weiter“ in der KulturMühle Buchhagen. Und diesmal hat er nicht nur eine Nebenrolle, sondern wird das Publikum mit einem kompletten Abendprogramm unterhalten. In einem perfekten Mix aus brüllend komischen Beobachtungen, verrückten Einfällen und liebenswerten Figuren wird eine Ufo-Attacke von Grönemeyer, Lindenberg und Calmund abgewehrt, ein Fußballreporter erzählt Hänsel und Gretel und das Publikum erfährt von Netenjakobs erstem und letztem Auftritt auf einer „Damensitzung“. Auch einen Blick in die Zukunft wagt der begnadete Imitator mit einer Berliner Runde 2021. Ansonsten geht es um den Clash der Kulturen: Deutsche Intellektuelle, türkische Fundamentalisten – und sehr viel Alkohol …

Für die Augen wird sich also eine One-Man-Show auf der Bühne entfalten – für die Ohren gibt es ein ganzes Ensemble zu hören.