Aktuell

Liebes KulturMühlen-Publikum,
die Zeit fliegt und kaum haben wir zweimal gezwinkert, steht unser großes Jubiläumsfest schon quasi vor der Tür. Stolz blicken wir zurück auf 10 Jahre KulturMühle und sogar schon ganze 20 Jahre Kaleidoskop e.V. Und weil wir dieses Ereignis natürlich gebührend feiern wollen gibt es am 23. und 24. Juni ein Jubiläums-Sommerrauschen mit tollem Programm für die ganze Familie und mit freiem Eintritt! Das genaue Programm mit Zeitplan für diese Veranstaltung erarbeiten wir gerade und werden es in Kürze hier online stellen – wir bitten also noch um ein wenig Geduld. Wer mit dabei sein wird, steht allerdings weitestgehend schon fest und wir stellen Euch und Ihnen weiter unten auf dieser Seite die tollen KünstlerInnen und Gäste fürdieses Fest vor.

Ein weiteres Highlight in der Sommerzeit sind einige Ausflüge des KulturMühlen-Teams in die Stadt, nach Bodenwerder. So findet am 3.Juni unser Sonntags-Café mal nicht in der Mühle in Buchhagen statt sondern im Rahmen des Felgenfestes vor dem Münchhausen-Museum im Stadtzentrum. Dort werden wir dann auch unsere KinderZeit anbieten so dass sich die Kleinen neben Radfahren und körperlicher Aktivität  auch kreativ austoben können. Weitere Veranstaltungen von Kaleidoskop in Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde sind zwei Offene Bühnen, einmal am 10. August – dem Vorabend zum Lichterfest – und einmal am 8. September zum Barbecue-Grill-Event.

Sie sehen und Ihr seht also: wie der deutsche Sommer dieses Jahr auch wird – wir lassen es auf jeden Fall ordentlich rauschen!

Seid Ihr dabei?

Ihr und Euer KulturMühlen-Team

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…ja, da mussten wir noch  warme Mützen tragen – aber jetzt kommt der Sommer!


ACH JA!! Und dann war da noch die neue DATENSCHUTZVERORDNUNG! Die bestimmt dieses Jahr zum Lieblingsthema aller Vereine wird. Wie war das jetzt noch mal? Keiner darf Fotos veröffentlichen von niemandem – außer er/sie hat gefragt (außer die Presse, da gibt es eine Ausnahmeregelung) . Niemand darf Daten, die er von anderen bekommen hat an Dritte weitergeben und die Daten müssen so aufbewahrt werden, dass kein Schindluder damit getrieben werden kann. Soweit klar.

Zu den Fotos: wir gehen davon aus, das alle Menschen, die bei uns auf dieser Website auf Fotos abgebildet sind, entweder von uns gefragt wurden (auf JEDEN FALL haben wir das bei Einzelaufnahmen oder Aufnahmen von Kindern gemacht) oder aber Freunde/Freundinnen des Hauses sind, die mit der Wiedergabe hier einverstanden sind. – Sollte das einmal bei jemandem NICHT der Fall sein, könnt Ihr und könne Sie uns gerne kontaktieren (Mail und Telefon s. Impressum) und wir werden ihr Foto sofort entfernen.

Zu den sonstigen Daten: wir sammeln eigentlich ungern Daten, d.h. wir sammeln immer nur das allernotwendigste: die Daten unserer Mitglieder und die Emailadressen unserer Newsletter-EmpfängerInnen. Diese Daten werden HÄNDISCH verarbeitet und zwar von max. zwei Personen gleichzeitig. Wir nutzen weder einen externen Anbieter zur Verschickung unseres Newsletters noch speichern wir Daten in irgendwelchen Clouds. Der einzige Fremdanbieter, den wir nutzen ist die Platform wordpress für unsere Website. Die Datenschutz-Richtlinien von wordpress finden Sie und findet Ihr hier: https://de.wordpress.org/about/privacy/ . Vom Newsletter kann man sich jederzeit wieder abmelden, wir geben auch jederzeit gerne Aufkunft, welche Daten wir von Euch/Ihnen konkret gespeichert haben.

Und immer dran denken: wir sind die Guten 😉


Programm für unser Jubiläums-Sommerrauschen am 23. und 24. Juni siehe unten

Jubiläums-SommerRauschen

23.-24. Juni

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Acts im einzelnen:

Samstag, 23.6., nach dem WM-Spiel Deutschland-Schweden:

MONKEY TRAIN

Was 2011 als Hobby und Spaßprojekt erfahrener Musiker, aus Liebe zum ehrlichen, handgemachten Rock und Blues begann, entwickelte sich schnell zu einer echten Band.
Stücke von Free, Tom Petty, CCR oder Black Sabbath wurden gecovert…aber nicht kopiert. Ein eigener Sound, mit zwei Leadgitarren und mehrstimmigen Backgroundgesang, gibt den Songs ein eigenständiges, meist etwas rockigeres, Gesicht. Aber immer mit viel Respekt zum Original.

Der erste Gig vor Publikum ließ nicht lange auf sich warten und die überaus positiven Reaktionen bestärkten die Band den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.Bei vielen weiteren Auftritten, vom Wohnzimmer bis zur Open Air Bühne, von der Kneipe bis zum Stadtfest konnte Monkey Train begeistern.
Spielfreude ist Programm und Spaß, auf und vor der Bühne, garantiert.

Mit zwei Gitarren, Bass, Drums und Vocals (Lead und Background) kommt Monkey Train in klassischer Besetzung.
Kein Keyboard, kein Synthesizer, keine Backingtracks, jeder Ton wird “analog“ mit Saiten, Fellen und Stimmbändern erzeugt. …It’s only Rock’N’Roll but we like it.

Sonntag, 24.6. ab 14 Uhr (genaue Zeiten für die Bands folgen in Kürze)

MAKATUMBE

Makatumbe geht regelmäßig auf Schatzsuche nach musikalischen Perlen. Die dabei gefundenen oder erfundenen traditionell anmutenden Melodien werden in modernen Dance Grooves verpackt und mit vielen eigenen Sound Ideen gespickt. Die ungewöhnliche Besetzung lässt aufhorchen: Stimmakrobatik à la Beatbox, Raggamuffin und Obertongesang trifft auf Akkordeon und Klarinette, Schlagzeug und Bass bilden das treibende und groovende Grundgerüst. Auf der Bühne präsentiert die Band ein sehr breites Spektrum: von Cumbia, Reggae(ton) und Hip-Hop über Balkaneskes und Orientalischem bis hin zu Techno. Was den Klang der Band vereint ist die explosive Energie der Musiker. Da bleibt kein Tanzbein still.
Beim Finale des Creole Festival’s 2017 konnte Makatumbe mit ihrer bunten Palette und sprühenden Begeisterung sowohl den Preis für herausragende musikalische Vielfalt als auch den Publikumspreis gewinnen.
„Mit lustvollen Grenzüberschreitungen, einem bunten Sprachenmix und einer gleichzeitig unterhaltsamen wie ebenso lebhaften Bühnenpräsenz entwickelt MAKATUMBE eine eigene spannend abwechslungsreiche Musik, die das Publikum mitzureißen vermag und zum Tanzen bringt.“

 

CARO KISTE KONTRABASS

Caro Kiste Kontrabass, das sind Caro Wendel (Gesang, Gitarre und Ukulele), Harald Bernstein (Bass) und Axel Garbelmann (Cajon, Mandoline, Banjo & Didgeridoo). Die Band hat einiges auf dem Herzen und Frontfrau Caro vieles auf den Lippen. Lieder über den alltäglichen Wahnsinn des Lebens wechseln sich mit Melancholien über die Liebe zum Anderssein ab. 2012 wurden diese Schöpfungen für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert und erhielten den Förderpreis der Liederbestenliste. So erfrischend respektlos die Band mit Genregewändern umgeht, so klar sind ihre Aussagen: Ich bin Du und Du bist ich und Du und ich sind wir. Verstanden?

Erfolgreich durch Crowdfunding finanziert, schickt das Trio 2017 den Nachfolger seines prämierten  Debüts „In der Nähe der Zufriedenheit“ auf die Reise. Das neue Album mit dem warnenden Titel „Fahrlässige Poesie“ ist eine Fahrkarte für einen Trip durch spannende Landschaften musikalischer Abwechslung und textlicher Andersartigkeit. Für die mal verträumt melancholischen, mal trotzig ironischen Gewitztheiten zu Konsum, Alltag und Menschsein gibt es keine Rücktrittsversicherung. 

Die drei Stilnomaden  lassen sich nicht aufhalten und nehmen alle mit. Das musikalische Multiticket ist gelöst, das Ziel ist klar: Einmal von Folk nach Chanson, bitte, quer durch das Singer-Songwriter-Land und vorbei an allen Konventionen. Lieder im Gepäck, die vom Aufbrechen und Ankommen erzählen und Musik mit jeder Menge Rückenwind an Board. Hier ist richtig was los und Mitreisende sind immer willkommen. So springt ab und zu auch mal ein neues Instrument mit auf den Zug und sorgt für zusätzliche Unterhaltung.

DENNY UND JENS

Vielleicht…
… sind es „einfach“ äußere Umstände gewesen. Eine verpasste Straßenbahn, eine versemmelte Prüfung, ein Schritt in eine bestimmte Richtung… Egal! Denny und Jens haben sich gefunden. Jetzt geht der Weg gemeinsam los. In welche Richtung, wird die Zeit zeigen.
Seit 2015 machen die beiden Musik zusammen. Mit Coversongs sind sie gestartet um auszuprobieren, in welche musikalische Stilrichtung es gehen soll. Das kam gut beim Publikum an und ist inzwischen zu einem festen Standbein von Denny und Jens geworden. So hört man das Duo immer öfter auf Stadtfesten, in Kneipen und an anderen öffentlichen Orten.
Inzwischen kommen immer häufiger eigene Songs dazu. Manche waren schon in anderen Formationen zu hören. Manche lagen schon lange in der Schublade und haben auf ihren Auftritt gewartet. Und andere entstehen mitten im alltäglichem Gewusel und müssen einfach raus.
Denny und Jens spielen akustischen Rock und holen dafür so ziemlich alles aus ihren Gitarren raus, was möglich ist. Das kann ziemlich laut und auch manchmal flüster-leise werden. Außerdem bedienen sie sich gerne technischer Spielereien, singen stellenweise zweistimmig und zaubern gerne das eine oder andere Überraschungsinstrument aus dem Hut.

 

JOAQUINO PAYASO und seine vier Koffer

Clownstheater für Kinder und Erwachsene von und mit Achim Sonntag
Wenn Joaquino Payaso mit seinen vier Koffern mitten durchs Publikum gestolpert kommt, fesselt er vom ersten Moment an die Aufmerksamkeit der Kinder. Es beginnt ein buntes Programm, in dem er einen Koffer nach dem anderen öffnet, deren Inhalt ihm Anlaß für seine Nummern ist. Es gibt ein Lied, Zauberei, Jonglierkunst, viele Clownereien, und vor allem versteht er es immer wieder, die Kinder in den Ablauf des Stücks miteinzubeziehen, sie zum Mitmachen zu verführen.