Aktuell

Liebes Publikum,

auch wir brauchen mal eine Pause – nicht zuletzt um uns neue wunderbare Veranstaltungen für Euch und Sie in der zweiten Jahreshälfte und darüber hinaus auszudenken. UND wir sind beileibe nicht untätig während die Pforten der Mühle noch geschlossen sind:

In Kooperation mit der Münchhausenstadt Bodenwerder haben wir unser beliebtes Format Offene Bühne für Euch in die Innenstadt vor Bodenwerder verlegt .

Unsere Offene Bühne am 11.8. war – angesichts des wirklich seeeehr bescheidenen Wetters – ein voller Erfolg. Will sagen: es haben sich doch erstaunlich viele Menschen mit uns und den KünstlerInnen in den Regen gestellt und die gute Stimmung hat kräftig gegen die Feuchtigkeit angekämpft. Vielen Dank noch mal allen Beteiligten, sowohl auf der Bühne, als auch unseren Ehrenamtlichen und auch den VertreterInnen der Stadt! Ihr seid super!

Die zweite Offene Bühne „downtown“ findet dann am 9. September statt. Hierzu hat sich die Stadt ein BBQ-Grill-Event ausgedacht. Wir sind gespannt!

Infos zu beiden Veranstaltungen gibt es auch auf Facebook.

Wie es danach bei uns in der Mühle weitergeht erfahrt Ihr und erfahren Sie hier in Kürze! Auf jeden Fall freuen wir uns schon mal auf die wunderbaren Simon und Jan im November. Neugierig?

Nun wünschen wir Euch und Ihnen noch Durchhaltevermögen für den deutschen Sommer, wir sehen uns in der Stadt!

 

Nick March

Samstag, 7. Oktober, 20 Uhr/ Einlass 19 Uhr, Eintritt: 12€/erm.10€

Der junge Singer-Songwriter Nick March aus Hamburg – mit Wurzeln in Hameln-sagt von sich, dass er die Menschen stets mit auf seine Reisen nehmen will. Die autobiographischen Lieder die er schreibt und singt erzählen vom Loslassen, vom Festhalten, aber auch vom Lieben, Hassen und von Glück. Mit leichten Akustikgitarren-Klängen und einer Menge Gefühl in der Stimme begeistert er regelmäßig das Publikum. Die Stilrichtung bewegt sich zwischen Philipp Poisel und Tiemo Hauer.
Zu seinen Unterstützern gehören Rockröhre Percival Duke, der Hamburger Folk-Sänger Tom Klose und Johannes Oerding’s Produzent Mark Smith.
Seit dem Sommer 2014 tourt der inzwischen 26-jährige quer durch Deutschland und arbeitet parallel mit Produzent Mark Smith, bei dem er seit 2016 unter Vertrag ist, an einer ersten EP .
Am 07. Oktober wird Nick bereits zum zweiten Mal zu Gast in der Kulturmühle Buchhagen sein, diesmal mit einem abendfüllenden Programm zusammen mit seiner großartigen Band!

 

Simon & Jan

Sonntag, 5. November, 20 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Halleluja!   Simon & Jan

„Falls es den Kabarett-Gott gibt, dann müsste so eine Gruppe ganz groß rauskommen. Sie müsste mit Preisen überhäuft werden für ihre Klugheit, für ihre selten zu findende Textqualität, für ihre Selbstironie, für ihre Musikalität sowieso, und für die Kaltschnäuzigkeit, sich nicht im Geringsten anzubiedern − selbst wenn es um einen Wettbewerb geht, wo die Anbiederung gewissermaßen Zweck der Veranstaltung ist.“

(Passauer Neue Presse, 27.2.2014)

St.Ingberter Pfanne 2013 *** Prix Pantheon 2014 *** Deutscher Kleinkunstpreis 2016 *** Bayerischer Kabarettpreis 2016 *** nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis 2016

Halleluja! – was räumen die beiden Oldenburger gerade ab? „Die neuen Shooting-Stars der Kabarett-Szene“ (WNZ) werden mit Preisen geradezu überschüttet (siehe oben) und hinterlassen in ganz Deutschland ein begeistertes Publikum!
Sie werden gefeiert als „runderneuerte Liedermacher“ (Kölner Stadtanzeiger) und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Sie spielen Gitarre „wie junge Götter“ (Kölner Stadtanzeiger), werden gelobt für ihren „engelsgleichen Harmoniegesang“ (NWZ), „klare Sache: für die beiden kann es nur nach oben gehen“ (Neue Presse).

Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Halleluja! – was für ein Kontrast! Und dann schickt die Loopstation Chöre in den Saal. Schließ deine Augen. Fühl dich ein. Fühl dich wohl. Und wenn du meinst, zu wissen, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied! Was für ein Himmelfahrtskommando! Und dann irgendwie doch Halleluja! – was für ein Programm!

Sie haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: „Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.“

Www.simonundjan.de